Besuch im Ferrari Museum

Während unserem Roadtrip durch Italien, stoppten wir in Maranello für einen Besuch im Ferrari Museum.

Vorweg: Leider hat meine digitale Spiegelreflexkamera an diesem Tag ihren Dienst quittiert. Daher sind alle Fotos mit dem iPhone entstanden und die Qualität dementsprechend nicht überragend.

Die Landschaft rund um Maranello, ist ziemlich rustikal, so sind auch Strassenschäden im Vergleich zu Norditalien häufiger anzutreffen. In Maranello angekommen, wird schnell klar dass Ferrari eine Sonderstellung unter den Autoherstellern geniesst. Es gibt kein anderer Hersteller mit einer solch eindrücklichen Geschichte zusammen mit den enormen Erfolgen in der Welt des Motorsports.

Angekommen im Museum sticht als erstes Autos ein Ferrari 250 GTO aus 1962 ins Auge. Er wurde vor kurzem für 30 Millionen Euro verkauft und ist somit der momentan teuerste Ferrari.

Ferrari Museum

Als wir durch das Museum gingen, hat mich das Gefühl beschlichen, dass Ferrari in all den verschiedenen Epochen immer erfolgreicher wurde. Jedes Auto, steht für einen weiteren spannenden Meilenstein in der bewegten Geschichte von Ferrari, sei es im Motorsport oder bei den Serienfahrzeugen.

Ferrari Museum

Ein Highlight ist das Trophäen-Zimmer, welches das wohl eindrücklichste Beispiel für den enormen Erfolg von Ferrari seit 1947 ist:

20130905-152539.jpg

Weiter auf der Tour durch das Museum trifft man auf diverse Prototypen, sowie spektakuläre Umbauten wie z.B. ein Ferrari F355 der dementsprechend verlängert werden musste um den Ferrari Enzo V12 Motor für Testzwecke einbauen zu können:

Ferrari Museum

Hier ein Prototyp des F458 Italia, welcher vorab in der Wüste bei Temperaturen von über 50 Grad getestet wurde:

Ferrari Museum

Zwischendrin findet man viele technische Finessen die im Detail erklärt werden. Hier zum Beispiel die verschiedenen Carbon-Keramik-Bremsen im Vergleich:

Ferrari Museum

Sehr imposant ist auch LaFerrari und in Wirklichkeit noch viel schöner als auf Bilder:

20130905-152921.jpg

Ein F1-Kommandostand wurde in Originalgrösse nachgebaut:

Ferrari Museum

Ferrari Museum

Ganz in der Nähe des Museums ist auch die Teststrecke von Ferrari. Dort kann man mit ein bisschen Glück zusehen wie Ferraris am Limit bewegt werden.

Ferrari Museum

Ein Besuch im Ferrari Museum ist ein Muss für jeden „petrolhead“. Ich empfehle eine geführte Tour mit Guide, da dieser viel mehr Hintergrund-Informationen über die Fahrzeuge hat und diese auch gerne erzählt. Die Buchung mit Guide (150 €) muss jedoch mindestens eine Woche im Voraus des Besuchs angemeldet werden. Die Ticketpreise belaufen sich für Erwachsene 13 €, Studenten und Senioren (65+) 11 €, Kinder von 6-10 Jahren 9 € und Kinder unter 5 Jahren sind gratis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.