Catch a Car in Basel: Testbericht – #Sponsored

Wir testen mit Catch a Car in Basel eine Mobilitätslösung, die mit dem Puls der Zeit geht. Weg von fixen Abholpunkten, undurchsichtigen Preismodellen und nerviger Vorreservation, hin zu einer urbanen und schlanken Lösung, die voll-digital über das Smartphone funktioniert. Fahren muss man natürlich noch selbst, aber dazu später mehr.

#Sponsored: Catch a Car in Basel - Testbericht

Nach der eimaligen Registrierung (Registrierungsgebühr CHF 25.-) kann man die verfügbaren Fahrzeuge über die Catch a Car App orten und für sich beanspruchen. Das Entriegeln vom Fahrzeug funktioniert über die Member-Card, welches darauf über den Zündschlüssel aus der Schlüsselhalterung unterhalb des Handschuhfachs gestartet werden kann.

#Sponsored: Catch a Car in Basel - Testbericht

Nun, wieso ist diese Art von Mobilität ideal für Städte wie Basel? Ihr kennt bestimmt die Situation, dass man z.B. Freunde besuchen will und dann von da aus als Gruppe weiterzieht oder vom Flughafen in die Stadt will. Schlussendlich ist Catch a Car ideal für Situationen, wie die eben genannten Beispiele, wenn man sein Auto nur von A-nach-B braucht und dann vergessen kann.

#Sponsored: Catch a Car in Basel - Testbericht

Das Tarifmodell ist sehr transparent und einfach: Man bezahlt nur für die Dauer der effektiven Fahrten: Treibstoff, Versicherung und Parkplatz sind im Preis inbegriffen. Der Fahrtarif ist CHF 0.41 pro Minute, der Parktarif (bei Zwischenstopps) ist CHF 0.24 pro Minute. Es entstehen keine weiteren Kosten und keine Jahresgebühren. Gefahren wird mit dem VW UP, der dank seiner kompakten Form mit Alltagstauglichkeit punktet und ein sehr kleiner Wendekreis mit allen Vorteilen von einem Viersitzigen-Fahrzeug verbindet.

#Sponsored: Catch a Car in Basel - Testbericht

Der Dreizylinder mit 60 PS läuft ruhig und dank Sicherheitssystemen wie ESP oder der City-Notbremsfunktion ist man im Stadtgetümmel auch stets sicher unterwegs. Beenden kann man seine Fahrt, in dem man auf einem berechtigten Parkplatz in der CatchCar-Zone parkt, den Schlüssel zurück in die Schlüsselhalterung verstaut und anschliessend das Fahrzeug mit seiner Member-Card verriegelt. Nimmt man den Schlüssel aus dem Fahrzeug und verriegelt man es per Funkfernbedienung, gilt das Fahrzeug als in Verwendung aber im Parkmodus.

Mehr zu Catch a Car, eine Testfahrt mit dem VW UP gibt es im eingebunden Video oben oder auf der Website von Catch a Car.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.