Fahrbericht: Range Rover Sport SVR

Der Range Rover Sport SVR schafft eine Runde Nürburgring Nordschleife in 8 Minuten und 14 Sekunden und will mehr sein, als ein übermotorisiertes SUV.

Ob er das ist und auch querdynamisch überzeugen kann, habe ich mir im Test angeschaut.

Range Rover Sport SVR

Dem Range Rover Sport SVR steht „Estoril Blue“ ausgezeichnet.

Wenn man einen Pressetestwagen vom Importeur abholt, hat man meistens eine gewisse Vorahnung was einem erwarten könnte. Bei mir waren es Erinnerungen an den Test vom Range Rover Sport 5.0 SC im Mai 2014. Mit seinen 510 PS definitiv kein Kind von Traurigkeit und wohl ein Paradebeispiel von einem übermotorisierten Geländewagen für die Strasse. Eigentlich ein Widerspruch in sich selbst, aber wir wollen ja mal nicht so sein.

Range Rover Sport SVR

Schwarze Akzente und Schriftzüge sorgen einen böseren Auftritt.

Doch da war doch noch der (kurzzeitige) Rundenrekord auf der Nürburgring Nordschleife für ein Produktions-SUV im vollen Serientrim mit 8:14 Minuten, was im Vergleich mit z.B. dem fahrdynamisch sehr guten MINI John Cooper Works R56 GP und dessen 8:23 Minuten mich dann doch etwas ins Grübeln gebracht hat. Bei dieser Weiterentwicklung von SVR muss also einiges passiert sein. Der Rundenrekord war übrigens nur kurzzeitig in den Händen der Briten. Der Porsche Cayenne Turbo S hat in der Zwischenzeit mit einer Zeit von 7:59,74 Minuten, die Messlatte sogar unter die magische 8-Minuten-Grenze gebracht.

Range Rover Sport SVR

Die Carbon-Motorabdeckung zeigt das Potenzial deutlich.

Rundenrekord hin oder her, der erste Eindruck vom hübschen, aber unschuldig-wirkenden „Estoril Blue“ lässt noch nicht viel erahnen. Hie und da ein SVR Logo, einige schwarze Details und Schriftzüge, aber vor allem die 22-Zoll-Leichtmetallräder und die 4-flutige Klappenauspuffanlage zeigen dem Kenner dann doch, dass hier der schnellste und leistungsstärkste Land Rover aller Zeiten vor ihm steht. Das unverwechselbare Range Rover Sport Design wurde also nur leicht verschärft und wird weiterhin die typischen SUV-Prolls fernhalten. Gefällt!

Range Rover Sport SVR

Die 4-flutige Klappenauspuffanlage sorgt für gewaltigen Sound.

Bevor wir losfahren wagen wir aber noch einen Blick unter die Motorhaube und stellen fest, dass sich spätestens hier die sportlichen Gene nicht mehr verbergen lassen. Eine Carbon-Motorabdeckung, nein kein Imitat, sondern Echtcarbon, sitzt auf dem weiterentwickelten 5,0-Liter-V8-Kompressormotor. Das Triebwerk leistet jetzt 550 PS (405 kW) und bringt ein Drehmomentmaximum von satten 680 Nm mit. Das sind 40 PS und 56 Nm mehr als im Range Rover Sport 5.0 SC. In 4,7 Sekunden sprintet der Range auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 260 km/h abgeriegelt.

Range Rover Sport SVR

In 4,7 Sekunden sprintet der Range auf 100 km/h.

SVO hat jedoch nicht nur den Motor verbessert, sondern auch die ZF Achtstufenautomatik „8HP70“, den permanenten Allradantrieb und das Chassis überarbeitet. Insgesamt 15% aller Teile am Range Rover Sport SVR sind neu abgestimmt und / oder verbessert. Was es mit den Abkürzungen SVR und SVO auf sich hat, erkläre ich übrigens im eingebundenen Video oben.

Range Rover Sport SVR

15% aller Teile am Range Rover Sport SVR sind neu abgestimmt oder verbessert.

Genug Technik-Geschwafel, Startknopf drücken und los! Der SVR brüllt ganz schön laut bei Kaltstarts, genau nach unserem Gusto. Nachher wird es ruhiger und durch die gute Isolation nach Innen auch uneingeschränkt langstreckentauglich. Im Dynamik-Modus oder über die separate Taste kann man die Klappen je nach Bedarf öffnen oder schliessen. Natürlich war sie während unserer Testdauer eigentlich immer auf, weil das Gebrüll (Audioprobe im Video oben) sehr stark an den F-Type R erinnert und einfach süchtig macht.

Range Rover Sport SVR

Das Head-Up Display zeigt einem stets die aktuelle Geschwindigkeit.

Nach der ersten, etwas sportlicher gefahrenen Kurve (im Dynamikmodus) war dann auch klar, wo die Rundenzeit von 8:14 herkommt. Die bissigen Sechskolben-Brembo-Bremsen lassen den SVR schön vor der Kurve in Stellungen bringen, runterschalten, Bremse lösen, zügig einlenken, Heck lenkt mit, beim Scheitelpunkt wieder beschleunigen und heck-betont wieder aus der Kurve hinausschiessen. Hört sich an wie das Fahrverhalten von einem Sportwagen, wir sprechen aber noch immer vom SVR mit knapp 3 Tonnen. Auch hier verweise ich gerne wieder auf das Video oben, welches das eindrücklich zur Schau stellt.

Range Rover Sport SVR

Was es mit den Abkürzungen SVR und SVO auf sich hat, erkläre ich im eingebundenen Video oben.

Verantwortlich für das sehr direkte und sportliche Fahrverhalten sind grössere Dämpfer im Zusammenspiel mit härteren Fahrwerksbuchsen. Eine Meisterleistung wenn man bedenkt, dass der SVR, wie alle anderen Land Rover, auch über die Land-Rover-Offroad-Fahrprogramme „Terrain Response“ verfügt.

Range Rover Sport SVR

Mag es auch dreckig: Der neue Range Rover Sport SVR.

Land Rover verspricht daher und auch durch die Untersetzungsmöglichkeit „keine Kompromisse“ bei der Geländetauglichkeit. Einzig die Wankbewegungen der Karosserie beim Beschleunigen und Bremsen (nach vorne & hinten) könnte man noch etwas stärker unterdrücken.

Range Rover Sport SVR

Der Innenraum ist elegant, jedoch hätte SVR dem RRS noch eine sportliche Extra-Anzeige gönnen können.

Innen nimmt man auf der Bestuhlung vom Jaguar F-Type Platz, very british natürlich 16-fach verstellbar, mit eingeprägtem SVR-Logo und in feinstem Oxford-Leder. Die Mittelkonsole, die den Fahrer deutlich vom Beifahrer abtrennt, ist nun mit Carboneinlagen ausgestattet und bringt den Wählhebel der ZF Achtstufenautomatik formschön zur Geltung. Natürlich kann auch über Schaltwippen am Lenkrad geschaltet werden, aber das ist ja heute „State of the Art“.

Range Rover Sport SVR

Die Schaltwippen am Lenkrad harmonieren perfekt mit der neu-abgestimmten ZF-Achtgangautomatik.

Leider gibt es, abgesehen von einem Farbwechsel im Tacho auf rot verbunden mit Schaltempfehlungen im Dynamik-Modus, keine speziellen Rennsport-Features im Innenraum. Very understated, aber fast etwas langweilig im Vergleich zur Konkurrenz aus Zuffenhausen, die mit Stoppuhr, Quer- und Längsbeschleunigungsindikatoren und weiteren Anzeigen hier etwas mehr rausholt.

Range Rover Sport SVR

Gestühl aus dem F-Type im Range Rover SVR. Gefällt!

Meine Meinung zum Meridian Sound-System mit 825 Watt aus 19 Lautsprechern und 16 Kanälen? Es ist wohl eine der wenigen Klangkulissen die sich mit der Intensität der Klappenauspuffanlage vom SVR messen kann. Zwar auf unterschiedliche Weise, aber die Ohren von einem SVR Fahrer werden auf jeden Fall verwöhnt.

Range Rover Sport SVR

Die Mischung aus Sport- und Geländewagen hat mich in ihren Bann gezogen.

Mein abschliessendes Fazit zum Range Rover Sport SVR gibt es im eingebundenen Video oben. Der Verbrauch während der Testdauer lag bei 15,4 Liter auf 100 km. Der Range Rover SVR startet bei CHF 154’900, der Testwagen hat inklusive Sonderausstattung, abzüglich speziellem Swiss Deal (CHF 16’000) CHF 163’140 gekostet.

Technische Daten - Range Rover Sport SVR

Motor
Anzahl Zylinder8 Zylinder
Hubraum5000 cm³
Leistung PS/kW550 PS / 405 kW
Maximales Drehmoment680 Nm zwischen 3500-4000
0 – 100 km/h4,7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit260 km/h
Leergewicht (Hersteller)2335 kg
GetriebeZF Achtstufenautomatik
Fahrwerk
FelgenLeichtmetallfelgen 10 x 22 Zoll
Bereifung295/40 R22
Federn/DämpferLuftfederung und variable Dämpfer
BremsenSechs-Kolben-Brembo-Bremsanlage

Unsere Bewertung

10 Motor

9 Fahrwerk

9 Getriebe

9 Dynamik / Fahrspass

10 Emotionalität

9 Innenraum

8 Bedienung

8 Sitzposition

6 Verbrauch

8 Anschaffungspreis / Aufpreisliste

3 Kommentare

  • Kummerbube sagt:

    Ich habe in den letzten Tagen sämtliche Testberichte in deutscher und englischer Sprache zum SVR im Internet gelesen, zwecks Anschaffung des Wagens. Dieser Bericht hier ist auf angenehm unaufgeregt und sachliche Art mit Abstand der Beste!

    Gratulation, Danke und weiter so! Top!

    • Andreas Ringli Andreas Ringli sagt:

      Herzlichen Dank! Es freut mich sehr deine Zeilen und dein Lob zu lesen. Als Blogger sind zufriedene Leser und ein Lob wie von dir die höchste Anerkennung und das weiss ich zu schätzen. Nochmals vielen Dank und allzeit gute Fahrt.

  • Evo_enthusiast sagt:

    Ein Traum SUV schlechthin. Auch von mir eine herzliche Gratuliation Andreas. Sachlich und spannend geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.