Neuvorstellung: Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Beim Genfer Autosalon zeigt uns die Nissan-Schwester Infiniti das „Project Black S“ mit F1 Hybridantrieb, der in Zusammenarbeit mit dem Renault Sport Formel-1-Team entwickelt wurde. Während Mercedes-Benz ihr ominöses Hypercar mit F1-Technik im stillen Kämmerchen irgendwelchen superreichen und profitgeilen Käufern zeigen wird, versucht Infiniti die Hybrid-Technologie aus der Formel 1 auch für Kunden im „normalen Segment“ zugänglich zu machen.

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Der Ansatz ist spannend: Die Hybridtechnologie in der Formel 1 speichert Energie über ein Energie-Rückgewinnungssystem (ERS), welches die zurückgewonnene elektrische Energie nutzt, um Leistung und Drehmoment zu erhöhen. Das Ergebnis ist eine kräftige und verzögerungsfreie Beschleunigung. Die Idee einer doppelten Energierückgewinnung – kinetische und thermische Energie – hat sich in der Formel 1 bewährt, ist aber bislang für kein Serienfahrzeug erhältlich.

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Im Konzept für eine mögliche Strassenversion funktioniert das fast identisch, so wird kinetische Energie aus Bremsvorgängen und Wärmeenergie von den Abgasen bei den Turbolader gesammelt und in Lithium-Ionen-Akkus gespeichert. Die zurückgewonnene elektrische Energie wird genutzt, um die Kurbelwelle und die Turbinenblätter des Turboladers schneller zu drehen, so wird, laut den Ingenieuren von Infiniti, ein Leistungsplus von rund 25 % ermöglicht.

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Aber Infiniti ist doch bei keine Sportwagenmarke die tief in der Formel 1 verwurzelt ist, wie z.B. Ferrari? Nein, allerdings war Infiniti fünf Jahre als Sponsor bei RedBull involviert und ist nun technischer Partner beim Renault F1 Team. Durch diese technische Kooperation wurde es Infiniti ermöglicht, das Potenzial für ein von der Formel 1 inspiriertes ERS-System für Strassenfahrzeuge zu erproben. Somit ist das Konzept Project Black S das erste verbraucherorientierte Fahrzeug der Renault-Nissan-Allianz, das durch die Formel 1 inspiriert wurde.

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Optisch zeigt sich das Konzeptfahrzeug, wie die meisten Konzepte, sehr extrovertiert mit viel Einsatz von Kohlefaser, grossem Frontsplitter, Heckdiffusor und grossem festen Heckspoiler. Die geschmiedeten 21-Zoll-Aluminiumfelgen werden durch Verbreiterungen der Radläufe betont und sind grösser, breiter und leichter als die Felgen, die beim Serien-Q60 zum Einsatz kommen.

Infiniti Project Black S mit F1-Hybridantrieb

Doch was nun? Wann kommt der F1-Infiniti auf die Strasse? Infiniti sagt, dass man mit diesem Konzeptfahrzeug das Interesse an einer „Black S“ Modellreihe, die mit besonders sportlichen Genen käme, auslotet. Verständlich, da sich die Marke hier in Europa mit den Platzhirschen BMW, Audi & Mercedes-Benz sowieso schwer tut und nur langsam an Marktanteil zulegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.