Jaguar C-X75 Prototyp

Jaguar C-X75 Drift

Der Jaguar C-X75 ist ein Hybrid-Supersportwagen-Prototyp von Jaguar mit 862 PS / 634 kW und einer Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h.

Jaguar C-X75 Concept

Zwei Elektromotoren und ein von der Formel 1 inspirierter aufgeladener 1,6-Liter Reihen-
Vierzylindermotor der das Resultat gemeinsamer Entwicklung von Jaguar und Williams
ist, treiben den Jaguar C-X75 Prototyp an. Sehr interessant ist die Kombination aus Abgas-Turbolader und Kompressor, sowie die Eigenschaft, dass der Abgas-Turbolader stets mitläuft, während eine Kupplung den Kompressor bei 5’500/min abdreht, so dass immer eine gleichmässige Leistungsentfaltung über das gesamte Drehzahlband vorhanden sein soll.

Jaguar C-X75 Engine

Eine doppelte Einspritzung – per Saugrohrinjektion und Direkteinspritzung – sowie die einzigartige und patentierte variable Nockenwellenverstellung sorgen bei jeder Drehzahl für eine optimale Zylinderfüllung.

Der Elektroantrieb des C-X75 basiert auf zwei Elektromotoren an der Vorder- und
Hinterachse. Trotz ihrer geringen Breite von lediglich 67 Millimetern leisten sie jeweils
150 kW. Im Verbund mit dem Verbrennungsmotor beschleunigt der Supersportwagen in
weniger als sechs Sekunden aus dem Stand auf 100 mph (160 km/h) und erreicht eine
Höchstgeschwindigkeit von 220 mph (354 km/h). Um Gewicht und Platz zu sparen,
übernehmen die Elektromotoren zudem die Aufgabe von Rückwärtsgang, Anlasser und
Lichtmaschine. Mit einer Leistung von 300 kW erlaubt die Batterie eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern. Der Verbrauch soll bei 3,8 l/100 km liegen.

Jaguar C-X75

Für die Aerodynamik haben die Formel 1 erprobten Williams-Ingenieure der
Hecksektion einen weit unter das Fahrzeugheck gezogenen Diffusor und einen
verstellbaren Spoiler verpasst. Die Aerodynamikhilfen generieren gemeinsam einen Anpressdruck von 200 Kilogramm bei 200 mph (322 km/h) und sorgen bei Hochgeschwindigkeitsfahrten für optimale Bodenhaftung.

Für mich etwas zu sehr theoretisch ist die Entscheidung der Ingenieure, die Türen gleichzeitig nach oben und nach vorne öffnen zu lassen. Zusätzlich verfügen die Türen über versenkbare Türgriffe.

Jaguar C-X75 Seite

Im Gegensatz zum Konzeptfahrzeug, das in Jaguar-Tradition mit einer Aluminium-
Karosserie aufwartet, besteht die Hülle der Prototypen aus leichtem Carbon. Einerseits
verbessert das niedrigere Gewicht die gesamte Leistungsfähigkeit des Boliden, andererseits
hilft es dabei, die von Jaguar angestrebte elektrische Reichweite zu erzielen.

Jaguar C-X75 Interior

Jaguar und Williams „Advanced Engineering“ setzen mit diesem Prototyp neue Massstäbe, welche wertvolle Erkenntnisse für zukünftige Fahrzeugmodelle liefert. Zudem beweist Jaguar mit dem Jaguar C-X75 Prototyp, dass sich Höchstleistung und Sparsamkeit nicht automatisch ausschliessen. Ob nach dem Prototyp auch noch eine limitierte Anzahl Serienfahrzeuge folgt, ist noch ungewiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.