Kurztest: Nissan GT-R 2014

Der neue Nissan GT-R 2014 hat sich auch dieses Jahr weiterentwickelt. Ich hatte die Gelegenheit die neueste Version einem Kurztest zu unterziehen. Nissan verfolgt beim GT-R die typisch japanische Kaizen Philosophie, welche besagt, dass man stets ergebnisorientiert über die Qualität nachdenken und stetig Verbesserungen einführen sollte.

Mit dem 2014 Model versucht Nissan mit feinen Änderungen an Fahrwerk, Exterieur und im Interieur den klassischen GT-R etwas mehr in Richtung Gran Turismo (GT) zu bringen, während der Nismo GT-R das R in GT-R abdecken soll.

Nissan GT-R 2014

An den technischen Daten vom Nissan GT-R MY 2014 hat sich nicht viel geändert, weiterhin leistet der V6-Bi-Turbo Motor 549 PS und 632 Nm. Er beschleunigt dank Launch Control (im Video) in nur 2,7 Sekunden von 0-100 km/h und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h. Der Verbrauch soll laut Nissan bei 11,8 Liter auf 100 km liegen.

Nissan GT-R 2014

Was ist denn jetzt genau neu? Aussen fallen vorne die neuen Multi-LED-Scheinwerfer mit „Blitz”-Tagfahrlicht sofort ins Auge. Auch am Heck wartet der GT-R mit vier nun einheitlich beleuchteten und – wie für ihn typisch – kreisrunden Rückleuchten auf.

Nissan GT-R 2014

Innen bietet Nissan nun neu drei, statt nur zwei, verschiedene Interieur-Trims an, darunter eine Version im Ton „Pale Ivory“.

Beim Fahrwerk haben die Ingenieure die Aufhängungen feingetunt, um Lastwechsel zwischen allen vier Rädern zu reduzieren und somit eine grössere Stabilität und mehr Grip zu erreichen. Zudem wurde die elektronische Regelung der Stossdämpfer-Ventile optimiert, welche nun mit den modifizierten Federraten des vorderen Stabilisators und den verstärkten Lagerbuchsen-Gelenke ebenfalls für mehr Grip sorgen und gleichzeitig den Abrollkomfort erhöhen soll.

Nissan GT-R 2014

Weiter hat Nissan an der optimierter Schallisolierung gefeilt, die gezielt Nebengeräusche im Innenraum wegisoliert. Optional bietet Nissan einen Heckspoiler aus Carbon an. Zusammen mit einem ebenfalls aus Kohlefaser bestehenden Kofferraumdeckel ergibt sich gegenüber einer konventionellen Version eine 50-prozentige Gewichtsersparnis.

Nissan GT-R 2014

Es gibt auch eine neue Aussenfarbe mit dem Namen „Sunset Red”, welche dank mikroskopisch kleinen, gold-getönten Glasflake-Pigmenten, bei Sonne einen intensiven Perleffekt hervorzaubert.

Die Preise starten für die Premium Edition bei CHF 122’800.- und für die Black Edition bei CHF 124’500.-

1 Kommentar

  • gottfried sagt:

    hi,

    schaut sehr, sehr leiwand aus 🙂 Beneide dich um die Testfahrt. Sag, wie kommst du eigentlich an die Gelegenheiten? Was muss mich dafür tun? 🙂

    lg gottfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.