Neuvorstellung: Lotus Exige Sport 350

Lotus Exige Sport 350

Nach dem Lotus Evora 400 kommt mit dem Lotus Exige Sport 350 jetzt der nächste Knaller aus Hethel. Der neue Exige Sport 350 ist das nächste Modell der Exige-Baureihe, das jetzt wieder die renommierte Bezeichnung „Sport“ im Namen trägt. Damit schliesst er sich den kürzlich präsentierten Modellen Lotus Elise Sport und Elise Sport 220 an, die aufgrund ihres reduzierten
Gewichts ein noch leistungsorientierteres Fahrerlebnis bieten.

20151209103023-6b030a8b

Der Exige Sport 350 bringt es auf ein Gewicht von knapp 1.125 kg und ist damit noch einmal 51 Kg leichter als das Vorgängermodell Exige S. Um diese Gewichtsreduktion zu erreichen wurde jedes Bauteil von den Lotus Ingenieuren bis in das kleinste Detail unter die Lupe genommen und optimiert. Wesentliche Beiträge zur Gewichtsoptimierung liefern unter anderem die Heckklappe mit Lüftungsschlitzen, eine leichtere Batterie, eine leichte Motoraufhängung, eine offene Mittelkonsole mit Schaltkulisse, leichtere Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenteile sowie die optimierte Geräuschdämmung.

Lotus Exige Sport 350

Der bekannte 3,5 Liter V6-Kompressormotor aus dem Regal von Toyota erzeugt eine Leistung von 350 PS und ein Drehmoment von 400 Nm bei 4.500 U/min und bietet damit eine fulminante Leistungsentfaltung die zu einer Spitzengeschwindigkeit von 274 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,9. Sekunden führt. Das überarbeiteten Fahrwerk und die optimierte Radgeometrie tragen wesentlich zu einer unvergleichlichen Fahrdynamik, Lenkpräzision und einmaligem Fahrverhalten bei.

20151209103104-c0109f35

Das ewig kritisierte Schaltgetriebe wurde umfassend überarbeitet und gewährleistet noch präzisere und schnellere Gangwechsel. Der Schaltmechanismus ist nicht nur leichter als bisher sondern mit seinen Aluminiumteilen auch so ästhetisch, dass er nicht mehr im Getriebetunnel versteckt, sondern durch eine offene Schaltkulisse in Szene gesetzt wird. Optional ist auch eine Automatik erhältlich, aber wohl nur eine Minderheit wird diese auch bestellen.

20151209103011-2723c638

In der Serienversion sind Frontsplitter, Heckflügel, vordere Serviceabdeckung, Dachhaut, Seitenspiegel und Türquerträger passend zum aggressiven Auftritt des Fahrzeugs matt schwarz ausgeführt. Optional können diese Komponenten ohne Zusatzkosten in Karosseriefarbe lackiert werden. Die verglaste Heckklappe des Vorgängermodells wurde durch eine neu gestaltete Heckklappe mit Lüftungsschlitzen ersetzt, die leicht, robust und steif ist. Sie verlegt nicht nur den Schwerpunkt des Exige weiter nach unten, sondern unterstützt auch die Kühlung des Motorraums – ein Merkmal, das erstmals im Jahr 1980 beim Lotus Esprit Turbo eingeführt wurde. Das aerodynamische Design des Exige Sport 350 erzeugt einen Anpressdruck von 42 kg bei 160 km/h. Dabei tragen Heckflügel und flacher Unterboden sowohl zur phänomenalen Aerodynamik als auch zum fein abgestimmten Handling bei.

20151209103035-6f6dbeb7

Auf der Lotus Teststrecke resultieren die Änderungen in einer Rundenzeit von 1 Minute 29,8 Sekunden. Damit ist der Exige Sport 350 2,5 Sekunden schneller als das Vorgängermodell Exige S und damit das erste Serienfahrzeug von Lotus, das die Marke von 1 Minute 30 Sekunden auf der berühmten Strecke in Hethel unterschreitet. Wie auch der Exige S (mit optionalem Race-Pack) hat der Lotus Exige Sport 350 das Dynamic Performance Management (DPM) von Lotus an Bord. Es verfügt über drei separate Modi – „Drive“, „Sport“ und „Race“. Letzterer bietet erhöhte Grenzwerte für den Antriebsschlupf und gibt dem Fahrer die Möglichkeit grössere Driftwinkel zu fahren, bevor das System eingreift. Zusätzlich öffnet das Race-Modus im mittleren bis hohen Drehzahlbereich das Auspuff-Bypass-Ventil des Motors. In den Einstellungen „Sport“ und „Race“ erfolgt eine direktere Gasannahme. Das DPM-System (Sport und Race) verfügt über neue, grössere Schalter mit verbesserter Haptik.

20151209103027-c61ea707

Innen hat sich abgesehen vom rotem oder gelbem Schotten-Karo (ebenso erhältlich sind Innenraumverkleidungen in Leder- oder Alcantara-Ausführung) nicht viel geändert. Die Schalter für Scheinwerfer und Nebelschlussleuchten sind jetzt in der Nähe des neuen Motorstartknopfs angeordnet. Zu den neuen Interiorpaketen gehört ein traditionelles Innenraumdesign mit leichten Sportsitzen und Türverkleidungen in rotem oder gelbem Schotten-Karo (ebenso erhältlich sind Innenraumverkleidungen in Leder- oder Alcantara-Ausführung). Die Sitzbezüge mit Schottenmuster gefallen mir zwar nicht, sind aber ein nettes Retroelement und wurden erstmals 1976 beim Lotus Esprit S1 eingeführt. Macht sie nicht hübscher, aber ist immerhin eine gute Erklärung.

Zu den optionalen Ausstattungsmerkmalen des Exige Sport 350 gehören geschmiedeten Leichtmetallräder (die das Leergewicht um 5 kg senken), zweiteilige, gelochte und innenbelüftete Bremsscheiben (die eine Gewichtsersparnis von 5 kg bringen), schwarz oder gelb lackierte 4-Kolben-Bremssättel, Klimaanlage, Bord-Entertainmentsystem, umfassende Teppichausstattung und Geräuschdämmung. Die Innenausstattungspakete umfassen Ausführungen in Alcantara, Leder und Schotten-Karo Stoffe für Sitze und Türverkleidungen. Mit den Leichtbau-Optionen reduziert sich das Gesamtgewicht des Exige Sport 350 auf federleichte 1.115 kg.

In Europa wird der Lotus Exige Sport 350 ab Februar 2016 erhältlich sein. Für Länder ausserhalb Europas, mit Ausnahme von Nordamerika, ist der Verkaufsstart für März 2016 angesetzt. Ab März 2016 wird der Lotus Exige Sport 350 auch als Roadster-Ausführung erhältlich sein. Der vom Hersteller empfohlene Preis liegt bei 55.900 £ oder 74.000 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.