Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Der neue Porsche 991.2 GT3 2017 kommt endlich wieder mit Handschaltung. Natürlich ist das nur ein einziger Punkt von einer ganzen Liste an Änderungen und die schauen wir uns jetzt an. Angeschnallt? Gut, dann los!

Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Der neue Vier-Liter-Boxermotor wird weiterhin verschont von Turboladern, leistet 500 PS und stammt nahezu unverändert aus dem reinrassigen Rennwagen 911 GT3 Cup. Die Mehrheit der Porsche GT-Sportwagen wird von ihren Fahrern auch auf der Rundstrecke eingesetzt. Dort spielt der neue 911 GT3 seine Trümpfe dank eines Leistungsgewichtes von 2,86 kg/PS nachhaltig aus. Mit dem serienmässigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK), das speziell für den GT-Einsatz abgestimmt ist, beschleunigt der vollgetankt 1.430 Kilogramm schwere Zweisitzer nach stehendem Start in 3,4 Sekunden auf 100 km/h. Seine Spitzengeschwindigkeit beträgt 318 km/h. Für Verfechter des Fahrens in Reinkultur bietet Porsche den 911 GT3 zudem wahlweise mit einem Sechsgang-Sportschaltgetriebe an. Damit sprintet der Hochleistungs-911 in 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.

Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Gegenüber dem 911 Carrera S liegt der neue Zweisitzer um 25 Millimeter tiefer. Neben der weiter präzisierten Grundauslegung überzeugt das Chassis durch überlegene Handling-Eigenschaften. Wesentlichen Anteil daran hat die aktive Hinterachslenkung. Abhängig von der Geschwindigkeit lenkt sie gegen- oder gleichsinnig zu den Vorderrädern ein und verbessert so Agilität und Stabilität. Weitere Fahrdynamik-Bausteine sind die dynamischen Motorlager und die Hinterachs-Quersperre.

Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Aussen gibt es einen dominanten Heckflügel aus Carbon. Ein Leichtbau-Bugteil und der Frontspoiler sind auf eine verbesserte Strömung optimiert. Auch am Leichtbau-Heckteil mit Abluftöffnungen und neuem Diffusor wird die aerodynamische Weiterentwicklung sichtbar.

Innen gibt es das GT-Sportlenkrad mit einem Durchmesser von 360 Millimetern aus dem 918 Spyder. Fahrer und Beifahrer erleben die Dynamik in Porsche Sportsitzen Plus mit erhöhten Seitenwangen und mechanischer Längsverstellung. Lehnen- und Höhenverstellung erfolgen elektrisch. Da der 911 GT3 traditionell ein Zweisitzer ist, sind die Sitzmulden im Fond abgedeckt.

Neuvorstellung: Porsche 991.2 GT3 2017

Als Option bietet Porsche für den 911 GT3 drei weitere Sitzvarianten an. Die adaptiven Sportsitze Plus zeichnen sich durch eine elektrische Verstellung aller Sitzfunktionen (18 Wege) aus. Zweite Option sind Sportschalensitze mit klappbarer Rückenlehne, integriertem Thorax-Airbag und manueller Längsverstellung. Als dritte Variante stehen Vollschalensitze aus leichtem kohlefaserverstärktem Kunststoff in Sichtcarbon zur Wahl.

Der 911 GT3 ist ab sofort bestellbar. Die Markteinführung in der Schweiz erfolgt ab Mitte Juni. Der neue Hochleistungs-911 kostet inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung ab CHF 186‘600. Schweizer Kunden profitieren zudem von einer Garantieverlängerung (2 + 2) sowie den Inhalten des Porsche Swiss Package. Das Paket enthält folgende Optionen ohne Aufpreis: Sport Chrono Paket, LED-Hauptscheinwerfer inkl. Porsche Dynamic Light System (PDLS), Rückfahrkamera, Tempostat, Automatisch abblendende Innen- und Aussenspiegel mit integriertem Regensensor, Windschutzscheibe mit Graukeil und Digitalradio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.