Fahrbericht: VW Golf GTI Performance Limited Edition

Der Golf. Einerseits Kult, andererseits fast schon Einheitsbrei, ein Golf eben. Der VW Golf GTI Performance Limited Edition will nun mit mehr Leistung, mehr Emotionen und auffälligerem Design punkten. Gelingt ihm das? Wir haben uns die Nummer 01 / 100 des VW Golf GTI Performance Limited Edition im Test genauer angeschaut.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Der VW Golf wurde bis heute mehr als 30 Millionen Mal verkauft. In der Schweiz ist er mit über 600‘000 verkauften Exemplaren seit 38 Jahren das meist gekaufte Fahrzeug. Der GTI hat grossen Anteil daran. Wagen wir einen kleinen Rückblick: Golf I & II waren wirklich gut. Schnell, emotional und die Speerspitze für sportliche Kleinwagen damals. Ab Golf III GTI wurde es dann langweilig, Golf IV GTI war ein Reinfall (mal die 25 Jahre Version ausgenommen), erst der Golf V GTI war optisch und dynamisch wieder top. Dann kamen der etwas übergewichtige Golf VI GTI und nun der Golf VII GTI. Eigentlich gute Fahrzeuge mit denen man sich durchaus schnell fortbewegen kann, nur eines vergisst VW. Die Emotionen. Ein GTI ab Serie VI ist zwar schnell, aber ohne prägendes Fahrerlebnis. Grund genug für den VW-Importeur AMAG ein limitiertes GTI-Sondermodell aufzulegen.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

AMAG, der Volkswagen General-Importeur in der Schweiz, hat nun den VW Golf GTI Performance Limited Edition auf die Beine gestellt. Er hat eine auffällige schwarz-rote Limited Edition Folierung mit der Nummer des Fahrzeugs (von 1 bis 100). Ja, richtig gehört, den VW Golf GTI Performance Limited Edition gibt es nur 100 Mal. In unserem Falle hatten wir die ruhmreiche Nummer 1. Weiter im Aussencheck: An der Seite erfreuen uns die Tieferlegung um 30mm und die Verbreiterung hinten um 20mm, so steht er satt und kraftvoll auf der Strasse. Hinten kommen vier verchromte Endrohre von Sebring zum Einsatz. Sieht aus wie ein Golf R, bleibt aber ein GTI, also eigentlich ein GTI-R? Soviel zum Aussencheck, denn alles Weitere ist identisch mit dem normalen GTI Performance. Rote Bremssättel und so weiter. Ihr kennt das.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Rein ins Innere, mal schauen ob der Fahrspass des Limited Edition Golfs „unlimited“ ist. Motor an und los. Vom neuen Endschalldämpfer hört man zwar noch nicht viel aber das kann ja noch werden. Fahrstufe D und wir werden vom 2.0 TSI Aggregat in Bewegung gebracht. Im Testwagen ist leider das DSG-Getriebe verbaut. Heimlich hatte ich ja auf eine ähnlich knackige Handschaltung wie im Leon ST Cupra gehofft, aber nun ja, das DSG ist grundseriös, nicht besonders emotional und wohl für den Durchschnittsautofahrer, der gerne Ampelstarts macht, die richtige Wahl.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Basierend auf dem Golf VII GTI Performance kommt das GTI-Sondermodell natürlich auch mit „echtem“ mechanischen Sperrdifferential, was dafür sorgt, dass die 274 PS und 405 Nm auch fast verlustfrei auf den Asphalt übertragen werden. Zumindest solange trockene Bedingungen herrschen. Die Mehrleistung mittels ABT-Tuningbox spürt man im mittleren und hohen Drehzahlbereich deutlich. Der GTI darf sich nun so richtig austoben und fühlt sich ab 4’000 Umdrehungen viel drehfreudiger und natürlich auch kraftvoller an. Diese Kraftkur sollte jeder GTI Performance-Fahrer ernsthaft in Erwägung ziehen, denn mehr Motorleistung ist zwar immer gut, aber durch den Powerzuwachs werden auch die dringend benötigten Fahremotionen gesteigert. Gefällt.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Kurven mag der GTI, jedoch traut er seinem Dirigenten den Grenzbereich nicht zu. Das ESP ist nach wie vor nicht komplett abschaltbar, schade. Trotzdem macht der GTI Spass, vielleicht genau weil er eben auf Ideallinie gefahren werden will und sich kinderleicht schnell bewegen lässt. Irgendwie gut, irgendwie fast schon zu einfach. Warum zu einfach? Weil sich der Sportfahrer diese überlegene Lässigkeit des Fahrzeugs nicht gefallen lassen will. Er will ihn dirigieren, kontrollieren und wissen, dass er gerade am Grenzbereich kratzt. Er will nach der berühmten „One More Lap“ aussteigen und sich an ein intensives Fahrerlebnis zurückerinnern können. Fehlanzeige beim GTI Performance. Beim VW Golf GTI Performance Limited Edition ist das zwar verbessert aber noch weit weg von anderen „Hot Hatches“. Hoffen wir auf den VW Golf GTI Clubsport oder den Golf R400.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Der Soundgenerator sorgt im Sport-Modus noch immer für ein voluminöses und kraftvolles, aber komplett übertriebenes Konzert im Innenraum. Zum Glück gibt es über Google ein Menge Anleitungen wie ihr diesen mit wenigen Handgriffen deaktivieren könnt. Viel lieber lauschen wir dem etwas verfeinerten Konzert der Abgasanlage mit Sebring-Endschalldämpfer, die mit ABT Logos daherkommen. Zwar darf man durch den neuen Endschalldämpfer keine Wunder erwarten, aber unter Volllast und insbesondere beim Hochschalten wird die Klangkulisse doch noch etwas lauter. So muss das sein.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Innen erfreuen uns die Sportsitze im Karo-Look die jeden echten GTI ausmachen. Sie sind zudem super bequem und bieten genügend Seitenhalt. Der legendäre Golfball als Schaltknauf haben wir durch die Wahl von DSG leider nicht an Bord. Ebenso gefällt das unten abgeflachte Multifunktions-Lederlenkrad, was ausgezeichnet in der Hand liegt. Die Armaturentafel mit den GTI-spezifischen Instrumenten und die Mittelkonsole sind mit den Dekoreinlagen „Checkered Black“ ausgerüstet.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Speziell beim VW Golf GTI Performance Limited Edition ist die LogBox. Sie liefert zahlreiche Daten aus dem Fahrzeug CAN-Bus und sendet diese per Bluetooth an ein Smartphone. Diese Daten können mit Hilfe der kostenlosen RaceApp ausgewertet werden. Die RaceApp ist im AppStore und bei Google Play herunterladbar. Beschleunigungsmessungen, Streckenaufzeichnungen, Fahrerbildschirm bis hin zu umfangreichen Statistiken lassen sich damit erstellen. Zudem kann man in Verbindung mit der Kamera des Smartphones Live-Videoaufzeichnungen erstellen, welche im Nachgang noch einmal betrachtet werden können.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Eine weitere Besonderheit im GTI Performance Limited Edition ist das Plug-and-Play-Soundsystem in der Reserveradmulde. Es besteht aus einerm Verstärker mit integriertem Digital Sound Processor und einem leistungsstarkem Subwoofer, der für mehr Tiefen sorgt. Das spielt dem sehr guten Multimediasystem von Volkswagen in die Hände, welches über Annäherungsensor (siehe Video oben) sehr intuitiv zu bedienen ist. Ein kleiner Wermutstropfen ist die Sache mit dem iPhone. Man kann sein Apple Smartphone nur zur verlustfreien Musikwiedergabe anschliessen, wenn man die spezielle „iPod/iPhone“ Option zum Fahrzeug dazu bestellt hat. Die Übertragung via Bluetooth und das Aufladen geht natürlich auch ohne diese kostenpflichtige Option.

VW Golf GTI Performance Limited Edition

Mein Fazit gibt es im Video oben. Der Verbrauch lag bei sportlicher Fahrweise bei 9,6 Liter / 100 km. Der Golf GTI Performance Limited Edition ist ab sofort zum Preis (inkl. Sommer- und Winterkompletträder mit den Leichtmetallfelgen „Twinspoke“ und „Austin“) ab CHF 46‘800.- exklusiv in der Schweiz erhältlich.

Technische Daten - VW Golf GTI Performance Limited Edition

Motor
Anzahl Zylinder4 Zylinder
Hubraum1'984 ccm3
Leistung PS/kW274 PS / 202 kW
Maximales Drehmoment405 Nm bei 2'875 1/min
0 – 100 km/h6,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit254 km/h
Leergewicht (Hersteller)ab 1'382 kg
Getriebe6-Gang-DSG
Fahrwerk
Felgen"Austin"
7,5x18 ET49
Bereifung225/40 R 18
Federn/DämpferMcPherson-Federbeine / mit Schraubenfedern, Stossdämpfern
Bremsen340mm (vorne) und 310 mm (hinten)

Unsere Bewertung

8 Motor

8 Fahrwerk

7 Getriebe

9 Dynamik / Fahrspass

7 Emotionalität

8 Innenraum

9 Bedienung

8 Sitzposition

7 Verbrauch

8 Anschaffungspreis / Aufpreisliste

1 Kommentar

  • Hoffmann sagt:

    Guten Tag.
    Ich möchte auf ihren Fahrbericht meine Erfahrung mit diesem Auto abgeben.
    Bei Geschwindigkeiten über 230 ist dieses Fahrzeug mit diesem Fahrwerk kaum zu kontroliere. Das Fahrverhalten ist bei diesen Geschwindigkeiten extrem schlecht.
    Sogar Lebensgefährlich !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.