fbpx

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Die gute Nachricht: Der neue BMW X3 ist nochmals besser geworden. Die schlechte Nachricht: Irgendwie macht auch der beste X, egal welche Zahl folgt, nicht so richtig viel Sinn.

Doch beginnen wir von vorne. Der BMW X3 ist ein Verkaufsschlager. Ein Mitbegründer der Kompakt-SUVs oder wie BMW sie nennt: SAV, Sports-Activity-Vehicle. Merk dir schon mal diesen Begriff, dazu kommen wir später nochmals zurück.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Obwohl die Aussenmasse fast gleichgeblieben sind, wirkt der neue X3 deutlich bulliger und grösser als sein Vorgänger. Vorne erkennt man den neuen X3 an der dreidimensional gestalteten Doppelniere und die erstmals bei einem BMW X Modell hexagonal geformten Scheinwerfern. Am Heck sorgen serienmässige Endrohre, je eines auf beiden Seiten, und die Voll-LED-Scheinwerfer für einen modernen und sportlichen Touch.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Man mag vielleicht staunen, aber im Jahre 2018 müssen wir sportlich-angehauchten Autoredakteure ein Fahrzeug mit sportlich-aussehenden Endrohren bereits loben, findet man doch bei der Konkurrenz (neuer Audi Q5), zum Teil nur noch angedeutete Blenden, während das wirkliche Auspuffröhrchen die Abgase unter dem Auto ablässt.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Spätestens wenn sich der X3 in Bewegung setzt und, wie in unserem Fall, der 30d mit 258 PS sein Werk verrichtet, merkt man, warum aktuelle 6-Zylinder-Dieselmotoren für Souveränität und Laufruhe stehen. Insbesondere zusammen mit der 8-Gang-Sport-Automatik (optional) und den elektrisch-verstellbaren Dämpfern (optional), gibt es ein wunderbares Gefühl von Komfort mit den nötigen Leistungsreserven.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Wählt man per Fahrmodus-Wählknopf die sportliche Einstellung an, schärfen sich die Komponenten nach und vermitteln etwas mehr «Biss». Nun, wie von BMW gewöhnt, ist dieser «Biss», nicht nur durch einige visuelle Grafiken im digitalen Tacho und einer verhärteten Lenkung zu spüren, sondern das Fahrzeug lenkt spürbar dynamischer in Kurven ein und darf sogar ganz fein heckbetont, aber stets ungefährlich, aus der Kurve schieben.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

An einen ähnlich-ausgestatteten Porsche Macan kommt die Sportlichkeit (noch) nicht heran, allerdings sind wir hier auch «nur» den 30d gefahren und nicht die momentane Topversion M40i. Wie man hört, soll allerdings bald noch ein X3 M kommen und dann sieht das vielleicht wieder anders aus.

Soweit das sportliche Kapitel. Nun, die wenigstens Käufer werden ihren 30d wohl wegen seinen sportlichen Genen kaufen. Da sind noch weit mehr Dinge, die uns beeindruckt haben. Der Innenraum zum Beispiel.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Im alten X3 der grösste Kritikpunkt. In die Jahre geraten, etwas lieblos, zu viel Plastik. Der neue X3 ist aufgerückt mit dem luftig-luxuriösen Cockpit, das stark an den aktuellen 5er erinnert. Alles ist wunderbar verarbeitet, die Materialwahl ist sehr gut, auf Wunsch gibt es grossflächigen Einsatz von Leder.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Die serienmässige Akustikverglasung der Frontscheibe verringert das Geräuschniveau, während die optionale Konturbeleuchtung zusammen mit der Ambientebeleuchtung für eine wohlige Beleuchtung bei Nacht sorgt.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Weiter gibt es optional das Ambient Air Paket, wovon wir sehr grosse Fans sind. Es erlaubt nicht nur eine angenehme Beduftung des Innenraums mit insgesamt acht zur Verfügung stehenden Düften in drei Intensitäten, sondern reinigt durch gleichzeitige Ionisierung auch die Luft. Wunderbar!

Da waren aber doch noch zwei Dinge, die uns störten. Im Gegensatz zum sehr wertigen Innenraum ist das Gewicht und die Haptik der Türen zu leicht. Zudem fehlt uns die Option der Komfortsitze, wie man sie z.B. beim kürzlich getesteten 5er haben kann.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Fahren wir also weiter und erfreuen uns am ausserordentlich guten Komfort und den hilfreichen Features, wie dem optionalen Driving Assistant Plus, welches einen Lenk- und Spurführungsassistenten, Spurwechsel- und Spurhalteassistent mit Seitenkollisionsschutz sowie die Vorfahrt-, die Falschfahr- und die Querverkehrswarnung umfasst.

Ein weiteres Gimmick am neuen BMW X3 ist die Funktion Remote 3D View, mit der sich eine dreidimensionale Ansicht der Fahrzeugumgebung auf den Infotainment-Bildschirm (als Parkhilfe) oder sogar an das Smartphone übertragen lässt.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Nun ja, alles wunderbar. Doch wo liegt der Haken? Der Haken liegt an der Mischung von Konzept und Preis. BMW möbelt seine «Sports Activity Vehicles» kräftigt auf. Viel Marketing mit aktiven Freizeitsportlern, verschneiten Bergstrassen und glücklichen Gesichtern, suggerieren, was heute «common-sense» ist: Ein «SAV» oder «SUV» gehört in jede Familie und wenn es nur ist, damit die Frau «hoch sitzen und weit schauen» kann.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Der BMW X3 mit 30d und xDrive startet unterdessen bei rund CHF 70’000, unser Testwagen war mit CHF 101’240 üppig ausgestattet. Zum Vergleich: Ein BMW 5er Touring mit 30d und xDrive ist mit CHF 80’900 (ohne xDrive CHF 77’200) nur etwas teurer im Grundpreis, kann aber alles besser. Mehr Komfort, bessere Beschleunigung, mehr Platz, besserer Spagat zwischen Sport & Komfort, bessere Sitze (optional) und das alles bei weniger NEFZ-Verbrauch (0,4l / 100km). Auf mehrere Jahre runtergerechnet, definitiv eine Überlegung wert.

Fahrbericht: BMW X3 30d G01

Wer sollte also zum X3 greifen? Nun ja, der X3 hat noch einen Trumpf im Ärmel. Seine Bodenfreiheit von 204 Millimetern sorgt auf ausgefahrenen Schotter- und Sandwegen oder bei hohem Schnee für sicheres Vorankommen. Mit einer Wattiefe von 500 Millimetern kann man zudem noch Wasserdurchfahrten meistern, falls die nächste innerstädtische Sturmflut ausbricht. Spezifische Gelände-Modi sind allerdings nicht vorhanden.

So kommen wir zu einem zweigeteilten Fazit: Der X3 hat sich nochmals grundlegend verbessert und ist zu einem guten und vor allem luxuriösen Alleskönner angewachsen. Wer allerdings die Bodenfreiheit nicht regelmässig benötigt, kriegt mit einem 5er Touring das bessere Allround-Paket.

Unser Verbrauch lag im sportlichen Schnitt bei 8,7 Litern pro 100km. Der Basispreis des BMW X3 30d xDrive mit Sportautomatik Steptronic startet bei CHF 70’350.-. Unser von BMW Schweiz zur Verfügung gestellter Testwagen in Sparkling Storm Brillanteffekt lag bei CHF 101’240.-.

Der OneMoreLap-Konfigurationstipp zur Optik:
Ausstattungslinie M Sport, Carbonschwarz Metallic, 19″ M LMR Doppelspeiche 698 M Felgen, Leder Vernasca Mokka und Interieurleisten Aluminium Feinschliff

  1. Kompliment, Eure Tests stellen immer ein besonderes Sonntagsvergnügen dar – gut geschriebene, aussagekräftige Texte, unterlegt mit schönen Bildern. Super.

    1. Das freut uns sehr zu hören, besten Dank für das hervorragende Feedback! Wir wünschen weiterhin sportlichen Lesespass.

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schliessen
Impressum & Datenschutzerklärung | Partner von: RINGLI.media © 2018. Alle Rechte vorbehalten.
Schliessen