Fahrbericht: Lancia Delta S MOMODESIGN

Lancia Delta S MOMODESIGN

Lancia frischt nach 5 Jahren (Einführung 2008) die Delta-Reihe mit dem Lancia Delta S MOMODESIGN auf und will noch intensiver italienisches Temperament mit besonderem Stil verbinden.

Ich habe mir den Delta S genauer angesehen und mich gefragt, ob er an die wilde Rennsport-Zeit von Lancia in den 80er-Jahren anknüpfen kann.

An der Gestaltung des Lancia Delta war die auf Industriedesign spezialisierte Marke MOMODESIGN beteiligt. So unterscheidet sich der „Delta S by MOMODESIGN“ äusserlich unter anderem durch Seitenschweller und Stossfänger in Wagenfarbe, Chrom Applikationen an den Aussenspiegeln, Türgriffen und Umrahmungen der Nebelscheinwerfer, speziell abgedunkelten Scheinwerfern, 18 Zoll-Leichtmetallräder im MOMO Design sowie einer schwarze Heckklappe vom Serienmodell. Diese Veränderungen machen den Delta S zu einem sehr stilvollen und gut-aussehenden, allerdings stets zurückhaltenden Gefährt.

Delta S by MOMODESIGN

Der 1.9 TwinTurbo Multijet mit seinen 190 PS wird ausschliesslich im Lancia Delta S MOMODESIGN angeboten und zeigt mit seinem maximalen Drehmoment von 400 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute, dass Lancia mit der wilden Zeit doch noch nicht ganz abgeschlossen hat. Schon bei 1500 Umdrehungen zieht der Delta S mächtig an und wird erst nach der 4500er-Marke etwas zäher. Mit dem 1.9 TwinTurbo Multijet erreicht der Delta eine Höchstgeschwindigkeit von 222 Kilometer pro Stunde und beschleunigt in nur 7,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Durch die kurze Übersetzung der Gänge muss man jedoch öfters schalten, um immer richtig Dampf an der Kette zu haben und genau da liegt der Haken, denn die extrem knöchrige Schaltung mit ihren viel zu langen Wegen schwächt das sportliche Potenzials des Motors extrem ab. Leider ist auch die Fahrwerksabstimmung (trotz optionalem Reactive Suspension System) den Möglichkeiten des Motors nicht gewachsen und outet sich in Kurven als zu schwammig und weich.

Delta S MOMODESIGN Interior

Innen überrascht mich die MOMODESIGN Version mit der schwarz glänzenden Mittelkonsole, den gelb hinterlegten Instrumenten und den speziellen MOMODESIGN-Sitzen. Weiter kommt im geräumigen Cockpit das Lederlenkrad und der Lederschaltknauf mit blauen Nähten zum Vorschein. Für eine Sportversion bieten die Sitze etwas zu wenig Seitenhalt, jedoch war die Verarbeitungsqualität des Innenraums bei meinem Testfahrzeug auf einem guten Niveau. Der Spurhalteassistent (890 CHF Aufpreis) der beim Verlassen der Spur notfalls einen Gegenlenkimpuls erzeugt, verrichtet seine Arbeit gut und zuverlässig. Das Multimediasystem mit Navigationssystem hat zwar einen 6.5 Zoll grossen Bildschirm, wirkt jedoch in Sachen Handhabung / Bedienung, Stimme der Navigation und grafische Darstellung etwas veraltet.

Lancia Delta S MOMODESIGN Back

Mein Fazit? Der Lancia Delta S MOMODESIGN schafft einen guten Spagat zwischen italienischem Schönling und langstreckentauglichem Power-Diesel. Abgesehen von den gelben Tachoskalen ist leider jedoch keine Verwandschaft zum legendären Delta HF Integrale zu spüren. Der Verbrauch mit durchschnittlich 6,8 Liter ist in Ordnung für fast 200 PS. Der Grundpreis für den Lancia Delta liegt bei 26’590 CHF, der Neupreis für das Testfahrzeug lag bei 37’860 CHF.

Lancia batch

Unsere Bewertung

8 Motor

6 Fahrwerk

3 Getriebe

6 Dynamik / Fahrspass

6 Emotionalität

5 Innenraum

6 Bedienung

7 Sitzposition

7 Verbrauch

8 Anschaffungspreis / Aufpreisliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.