Fahrbericht: Nissan GT-R 2014

Der neue Nissan GT-R 2014 muss im Fahrbericht zeigen, welche neuen Features er dieses Jahr mitbringt und wie er sich vom neuen GT-R Nismo unterscheiden will.

(Titelbild: MFriedhoff – Photographer)

Nissan verspricht mit dem neuen GT-R 2014 „Tanken Sie Leidenschaft“, ob das auch (nicht nur an der Tankstelle) Programm ist, habe ich mir genauer angeschaut. Die Japaner versuchen mit komfort-orientierten Änderungen am Fahrwerk, dezenten Modernisierungen am Exterieur und im Interieur den klassischen GT-R etwas mehr in Richtung Gran Turismo (GT) zu bringen, während der GT-R Nismo das R in GT-R abdecken soll.

Der GT-R Modelljahrgang 2014 fällt vorne durch seine neuen Multi-LED-Scheinwerfer samt auffälligem „Blitz”-Motiv sofort ins Auge. Das neue Scheinwerferdesign kommt in Kombination mit dem adaptiven Lichtsystem AFS (Adaptive Front lighting System), welches die Ausleuchtung der Fahrbahn an die Geschwindigkeit des Fahrzeugs anpasst. Am Heck hat der GT-R neu vier kreisrunden LED-Rückleuchten. So ist er auch bei Dämmerung und in der Nacht sofort als GT-R zu erkennen.

GT-R 2014 LED

An den technischen Daten vom Nissan GT-R MY 2014 hat sich nicht viel geändert, weiterhin leistet der V6-Bi-Turbo Motor 550 PS und 632 Nm und beschleunigt dank Launch Control (im Video) in nur 2,7 Sekunden von 0-100 km/h und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h (auch im Video). Hört sich brutal an und ist es auch. Wer die Launch Control aktiviert (alle 3 Fahrmodus-Schalter auf „R“, Bremse und Gas gleichzeitig drücken und dann Bremse loslassen) sollte das Lenkrad sehr gut festhalten, denn was dann abgeht ist mit Worten nicht zu beschreiben:

Die Launch-Control sollte man natürlich nicht zu öfters nutzen, da Mitfahrer, Antriebsstrang und Getriebe extrem darunter leiden. Beim Fahrwerk haben die Nissan-Ingenieure die Aufhängungen überarbeitet, um Lastwechsel zwischen allen vier Rädern zu reduzieren und somit eine grössere Stabilität und mehr Grip zu erreichen. Der GT-R ist weitgehend neutral ausgelegt, eher mit einer Tendenz zum Untersteuern, welches man dann mit einem beherzten Gaseingriff schnell in einen gut kontrollierbaren Powerslide umwandeln kann. Leider habe ich Emotionen beim Auspuffsound schmerzlich vermisst. Kein Ploppen beim hochschalten, kein Blubbern bei der Gaswegnahme, nur ein eintöniges Brummen, das im höheren Drehzahlbereich maximal zu angestrengten Brummen werden kann.

GT-R 2014

Jedes durstige Gesamtkunstwerk (Motor) wird übrigens von einem einzigen Techniker von Hand zusammengebaut (nur acht ausgewählte Mitarbeiter werden mit dieser Aufgabe betraut). Der Zusammenbau erfolgt in einem temperaturgeregelten Reinraum – ähnlich wie bei Formel-1-Rennwagen. Anschliessend wird der Motor eine Stunde lang auf den Prüfstand gestellt und eingefahren. Dazu gehört der 10-minütige durchgängige Motorenbetrieb im roten Drehzahlbereich.

GT-R 2014 Motor

Innen bleibt alles soweit gleich, Nissan bietet aber neu nun drei verschiedene Interieur-Trims an: Rot, Beige und Schwarz/Rot. Zugunsten einer besonders guten Haptik erhielt das Lenkrad einen Lederbezug. Das Navi und die Bose-Soundanlage machen einen hervorragenden Job und haben uns auch während längeren Autobahn-Strecken gut unterhalten. Jedoch fällt auf der Autobahn auf, dass ein 7ter und / oder 8ter Gang dem Fahrzeug in Sachen Langstreckenkomfort und Spritverbrauch extrem helfen würde.

GT-R 2014 Cockpit

Genial viel Freude hat mir das Multi-Funktions-Display mit dem Design der Gran Turismo-Spielreihe gemacht. Es zeigt z.B. mechanische Informationen wie die Öl- und Wassertemperatur des Motors, den Öldruck, die Getriebe-Öltemperatur, den Ladedruck und die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Je nach Wunsch kann eine Einzelinformation hervorgehoben oder mehrere verschiedene Skalen mit Hilfe eines multifunktionalen Fensters angezeigt werden. Weiter gibt es Fahrer-Informationen, wo der Pilot alles über die aktuelle Gaspedal- beziehungsweise Drosselklappenstellung, den Bremsdruck, den Lenkwinkel und die g-Kräfte in Längs- und Querrichtung sehen kann.

GT-R 2014

Mein Fazit gibt es oben im Video zu sehen. Der neue Nissan GT-R 2014 ist ab 120’300 CHF erhältlich. Mein Verbrauch lag im Testzeitraum bei 16,3 Liter.

GT-R 2014 Cockpit

Unsere Bewertung

10 Motor

10 Fahrwerk

8 Getriebe

10 Dynamik / Fahrspass

9 Emotionalität

8 Innenraum

8 Bedienung

9 Sitzposition

6 Verbrauch

9 Anschaffungspreis / Aufpreisliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.