Kurztest: Seat Leon Cupra 300 Facelift 2017

Der Seat Leon Cupra war immer ein Geheimtipp unter den schnellen Kompakten und in unserem letzten Fahrbericht, da zwar als ST, hat er uns sehr positiv erstaunt. Nun hat er ein Facelift bekommen, was für uns Grund genug ist, die Änderungen genauer anzuschauen.

Der bekannte 2.0 TSI Motor leistet nun 10 PS mehr, also 300 PS und Seat hat uns verraten, dass er so das stärkste jemals von Seat in Serie produzierte Fahrzeug ist. Nicht fehlen darf natürlich auch eine kleine, aber feine Zunahme beim maximalen Drehmoment von 350 Nm auf nicht weniger als 380 Nm. Das maximale Drehmoment ist in einem grossen Drehzahlbereich, von 1.800 bis 5.500 1/m, abrufbar.

Neu gibt es den Cupra in der ST Kombiversion auch mit Allradantrieb in Verbindung mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Wie sich das fährt, erzähle ich euch im eingebundenen Video oben. Dank Allrad marschiert der Leon ST Cupra 300 in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100, ohne Allrad und DSG liegen die Zeiten über der 5-Sekunden-Grenze.

Leider ist der Auspuff beim Kombi (ST) um einige Stufen unauffälliger als dieser im 5-Türer, der wunderbar brabbelt und beim Hochschalten unter Last schön knallt.

Warum? Obwohl uns das kein Ingenieur vor Ort bestätigen wollte oder konnte, scheint die Abgasanlage vom SC und 5-Türer nur auf einen Endschalldämpfer zu setzen, während beim ST die Abgase durch zwei Schalldämpfer deutlich mehr gedämpft werden.

Egal ob Kombi oder „Hatch“, der Leon verfügt serienmässig über das adaptive Fahrwerk „DCC“, ein progressives Lenksystem und ein elektronisches, selbstsperrendes Differential (nur Frontantrieb). Diese Zutaten sorgen für guten Alltagskomfort und auf Knopfdruck sehr gute Performance für eine zügige OneMoreLap.

Wie es der Wandel der Zeit und wohl auch die Käufer von Seat wollen, hat er nun dank Facelift auch neue fortschrittliche Technologien an Bord, wie den Stauassistenten, den Spurhalteassistenten, die adaptive Geschwindigkeitskontrolle und Front Assist in Verbindung mit dem ACC, der jetzt sogar Fussgänger erkennt.

Zusätzlich ist er mit einer elektrischen Parkbremse und einem schlüssellosen Entriegelungs- und Startsystem ausgestattet. Das Media System Plus mit seinem acht Zoll grossen Display räumt den Innenraum vom Leon auf. Warum ich mir jedoch die Tasten des alten Infotainmentsystem zurück wünsche, erkläre ich oben im Video.

Innen hat Seat die Verarbeitung noch etwas verbessert und der Leon ist weiterhin und jetzt umso mehr, der ultimative Preis-/Leistungstipp für alle die, die einen gelungenen, ehrlichen und schnellen Alltagssportler suchen. Den 5-Türer (unser Tipp) gibt es bereits ab CHF 40’900 beim Händler, während man für den ST mindestens CHF 41’950 rechnen muss und für den ST mit Allrad und DSG die Preise ab CHF 45’500 starten. Der 3-Türer auch SC genannt, wird in der Schweiz nicht mehr angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.