Kurztest: VW Golf 7 R Facelift 310 PS & Akrapovic

Der Golf R. Dezenter Sportler im Businessanzug, nie auffällig, immer politisch korrekt, stets der Situation angepasst. Ab April 2017 nun mit einem dezenten Facelift und erstmals einem optionalen Performance-Pack sowie weiteren optionalen Performance-Optionen. Macht ihn das endlich emotionaler oder werden die reinrassigen Performance-Fans weiterhin zum Konzernbruder Leon Cupra greifen?

Dazu gibt es eigentlich keinen Grund mehr. Denn im Vergleich zum ebenfalls getesteten Seat Leon Cupra 300 trumpft der neue Golf R mit einem 7-Gang-DSG (statt bisher 6-Gang) und natürlich dem neutralen Allradantrieb, der auch bei Regen für gute Performance sorgt. Wie oben angesprochen gibt es nun erstmals optionale Performance Optionen zum Golf R dazu. Das besteht aus einem Performance Paket (nur für DSG erhältlich), welches die Geschwindigkeitsbegrenzung von 250 km/h aufhebt und man somit bis zu 267 km/h erreicht.

Weiter sorgt der differenzierte Heckspoiler mit 20 kg Downforce für Extra-Abtrieb und verbessert die Strassenlage zusätzlich. Ebenfalls im Paket kommen gelochte Bremsscheiben, ursprünglich aus dem GTI Clubsport S mit speziellen Bremsbelägen, die Rennstrecken-erprobt sind und für gute Standfestigkeit sorgen. Zusätzlich erhältlich, neben dem Performance-Paket, als spezielle Performance Optionen sind Michelin Semislicks und die R-„Performance“-Titanabgasanlage von Akrapovič. Eine Soundprobe der Titanauspuffanlage gibt es im eingebundenen Video oben.

Nach dem Facelift leistet der R nun 310 PS und satte 400 Nm bei der DSG-Version, die Handschaltung verkraftet «nur» 380 Nm. Wer also die Handschaltung wählt, muss auf die Drehmoment-Mehrleistung und das optionale Performance-Paket verzichten. Trotzdem erledigt der Golf R mit Handschaltung den Sprint von 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden.

Beim DSG-Getriebe vergehen 4,6 Sekunden für den gleichen Sprint und bei beiden Versionen wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt, sofern man auf die optionale VMAX Aufhebung verzichtet. Der kombinierte Verbrauch liegt beim Schaltgetriebe 7,9 l/100 km nach NEFZ und mit DSG sinkt der Verbrauch auf 7,0 l/100 km. Beim Variant R sind es 7,2 l/100 km.

Innen erlebt man die Kraft in gewohnter Umgebung mit Sportsitzen vorne und R-spezifischen Dekoreinlagen „Carbon Touch“. Neu sind der optionale volldigitale Tacho „Active Info Display“ und der 23,4 cm (9,2 Zoll) grosse TFT-Touchscreen mit Gestensteuerung. Im digitalen Tacho, den wir bereits von verschiedenen Audi-Modellen kennen, kann man viele nützliche Informationen nach seinen Wünschen anordnen und in den Fokus stellen. So lässt sich beispielsweise der Laptimer aus dem Sport HMI (Human Machine Interface) mittig zwischen Geschwindigkeit und Drehzahlmesser im digitalen Tacho darstellen. Will man dann noch mehr Daten sehen, kann man sich aktuelle Motorwerte wie zum Beispiel Ladedruck, G-Meter oder die momentan abgerufene Leistung direkt auf dem Bildschirm des Infotainment-Systems in der Mittelkonsole ansehen.

Der Golf R startet preislich bei CHF 48’950.- (Limousine) und CHF 53’400.- (Variant).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.