Rückblick: Gross. Stadt. Jagd. – Zürich

Umweltkatastrophen, Save Houses und ein glücklicher Gewinner eines neuen CLA Shooting Brake. Wagen wir einen Rückblick auf die Gross. Stadt. Jagd. – Zürich vom letzten Freitag. Genau 3212 Spieler haben sich zur „Augmented Reality“-basierten Schnitzeljagd von Mercedes-Benz in Zürich versteckt oder über das Online-Special teilgenommen und während drei Stunden versucht, dem Jäger zu entkommen.

Rückblick: Gross. Stadt. Jagd. – Zürich

Zum Spielschluss verblieb ein letzter Gejagter in der virtuellen Welt bestehen und gewann einen neuen CLA Shooting Brake.

Ab hier wird es spannend, denn „der Jäger“ waren drei Mercedes-Benz CLA Shooting Brake, u.A. ein CLA 45 AMG Shooting Brake pilotiert von mir. Angefeuert wird der CLA 45 AMG Shooting Brake vom bekannten Zweiliter-Turbomotor mit 360 PS und 450 Nm Drehmoment, reichlich genug um Jagdfieber aufkommen zu lassen. Natürlich war für die #GrossStadtJagd Taktik und Ortskenntnis wichtiger als pure Leistung, aber trotzdem hätte ich nicht tauschen wollen. Alleine der wunderbare Klang der Sportabgasanlage in den engen Strassen von Zürich, liess an diesem warmen Sommerabend neben mir, wohl auch manchem Teilnehmer eine eiskalte Schauer über den Rücken treiben.

Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake für die Gross. Stadt. Jagd Zürich

Grund zur Freude: Der Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake mit Klappenabgasanlage.

So sind wir also durch die abendliche Stimmung in Zürich gefahren und ich muss zugeben, dass ich vor diesem Abend kein grosser Fan der Shooting-Brake Form war. Doch nach mehrmaligem bestaunen unserer Spiegelung in den hohen Glasfassaden der Bürogebäude, muss ich zugeben, dass er für mich sehr urban und stimmig wirkt. Mit den wunderschön gezeichneten Lichtformen sogar harmonischer als der grosse Bruder CLS Shooting Brake.

Rückblick: Gross. Stadt. Jagd. – Zürich

Insgesamt drei CLA Shooting Brake machten sich ab 20.00 Uhr auf die Verfolgungsjagd und versuchten via GPS die Spieler ausfindig zu machen.

Zurück zum Spiel, den darum sind wir ja hier. Die App Entwickler von gbanga rund um Mastermind Matthias Sala haben verschiedene Ereignisse, Schikanen und Möglichkeiten der Echtzeit Interaktion zwischen Mitspielern und Spielleitung in die App integriert, wodurch die Spannung permanent aufrecht gehalten wurde. Die beste Strategie um diese Umweltkatastrophen, Health-Packs und Save Houses einzusetzen hatte Markus Liechti alias jokaero der „The Last Man Standing“ war und sich den Sieg sicherte.

Rückblick: Gross. Stadt. Jagd. – Zürich

Mit der eigens für dieses Spiel entwickelten Smartphone-App „Gross. Stadt. Jagd.“ bewaffnet, flüchteten die Teilnehmer quer durch die Stadt auf der Suche nach dem sichersten Versteck.

Er freute sich riesig über den unerwarteten Gewinn und auch bei Mercedes-Benz Schweiz waren glückliche Gesichter zu sehen, wie zum Beispiel Oscar Ferrer, Leiter Marketing Mercedes-Benz Schweiz AG, der kommentiere: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass sich 500 Teilnehmer an diesem Spiel beteiligen und ihr „Gross.Stadt.Jagd“-Erlebnis mit Freunden auf ihren sozialen Netzwerken teilen. Dass wir nun ein Vielfaches an Menschen mit unserer Lancierungskampagne des CLA Shooting Brake erreicht haben und positive Erinnerungen an dieses grosse Happening schaffen konnten, spricht für einen vollen Erfolg“. Bleibt also nur die Frage wann die nächste Gross. Stadt. Jagd. – Zürich stattfindet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.